Gesetzliche Vergütung

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz sieht für verschiedene Tätigkeiten verschiedene Gebührenhöhen vor. Dabei orientiert sich das Honorar häufig am Streitwert, also an der Summe, die auf dem Spiel steht. Bei Klagegegenständen, die keinen unmittelbaren Wert haben (z.B. Unterlassungsklagen oder Feststellungsklagen wie beim arbeits- oder mietrechtlichen Kündigungsschutz), gibt es Tabellen, mit denen solche Ansprüche in Geld umgerechnet werden.

Die Abrechnung nach dem RVG ist teilweise ungerecht, weil sie die anwaltliche Leistung nicht wirklich berücksichtigt, sondern von abstrakten Pauschalen ausgeht. Darum vereinbare ich normalerweise die Vergütung individuell mit Ihnen.

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen