Rechtsberatung

Bei der anwaltlichen Arbeit steht – gerichtlich wie außergerichtlich – die Rechtsberatung des Mandanten ganz im Mittelpunkt.

Gegenstände der Rechtsberatung können zum Beispiel sein:

  • Wie kann ein Gerichtsprozess vermieden werden?
  • Welche Rechtsansprüche bestehen?
  • Welche Gegenansprüche gilt es abzuwehren?
  • Welches Vorgehen ist am zielsichersten, am aussichtsreichsten, am günstigsten oder am schonendsten?
  • Wie sind die bisherigen Äußerungen des Gerichts zu deuten?
  • Wie kann ein Vertrag gestaltet werden?
  • Wie kommt man am glimpflichsten aus einer Strafsache heraus?
  • Welche Handlungen müssen vorgenommen werden, um keine Rechte zu verwirken?
  • Wie kann man gegen ein Urteil vorgehen?

Rechtsberatung ist dabei weniger eine eigenständige Dienstleistung als vielmehr notwendiger Teil jedes anwaltlichen Auftrags. Nur ein aufgeklärter Mandant kann wirklich entscheiden, wie er sich vom Anwalt vertreten lassen will. Basis für das anwaltliche Vorgehen ist dabei zunächst die Erstberatung.

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de

Kommentare sind deaktiviert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen